| 11:24 Uhr

Gaudi in Bad Liebenwerda
Wer mit 30 nicht unter der Haube ist

Auf Suche nach Gegenständen in der Stadt wie die berühmten drei Affen: Einer sieht nicht, der andere hört nicht und der nächste sagt nichts.
Auf Suche nach Gegenständen in der Stadt wie die berühmten drei Affen: Einer sieht nicht, der andere hört nicht und der nächste sagt nichts. FOTO: Frank Claus / LR
Bad Liebenwerda. Der muss in Bad Liebenwerda so einige Proben über sich ergehen lassen – und das ganz öffentlich. Von Frank Claus

Da kennen sie kein Erbarmen - die Mitglieder des Feuerwehrvereins Bad Liebenwerda. Wer mit 30 nicht unter der Haube ist, wird auf dem Marktplatz der Kurstadt öffentlich zur Schau gestellt. Dabei, und darauf legt der Vorstand viel Wert, passiert das nur im Einvernehmen mit den bislang nicht Verheirateten. Juliane Thäter, die Mitglied im Verein ist, und die aktiven Feuerwehr-Kameraden Norman Barth und Patrick Donat machen am Sonnabend den Spaß mit und sich selbst im sprichwörtlichsten Sinne zum Affen.

Juliane muss ein Zelt aufbauen und Alu-Heringe in die Ritzen des Pflasters schlagen, Patrick einen Sandkuchen backen und Normen Flammen erzeugen.
Juliane muss ein Zelt aufbauen und Alu-Heringe in die Ritzen des Pflasters schlagen, Patrick einen Sandkuchen backen und Normen Flammen erzeugen. FOTO: Frank Claus / LR

Im Affenkostüm werden sie im Käfig auf den Markt gefahren. Die Bänke an den aufgestellten Tischen - so eine Zeremonie dauert schließlich - sind alle belegt. Kuchen wird verteilt, Bier und alkoholfreie Getränke gereicht. Der Feuerwehrverein und die Ortsfeuerwehr, mit der die Veranstaltung gemeinsam durchgeführt wird, ist wie eine große Familie. Alle freuen sich gemeinsam auf den Spaß.

Norman Barth und Patrick Donat müssen den Markt kehren.
Norman Barth und Patrick Donat müssen den Markt kehren. FOTO: Frank Claus / LR

Und dann klingt es mächtig blechern auf dem Markt. Große Tonnen mit Bauer-Fruchtsaft-Schraubverschlüssen werden ausgekippt. Die männlichen Probanden müssen kehren - unter erschwerten Bedingungen. Denn immer wenn eine Ecke sauber ist,  scharren Kinder wieder alles breit. Ein Vorgeschmack von Polterabend.

Juliane Thäter und Norman Barth bekommen hier Lustig-Pikantes aus ihren Lebensläufen „aufs Brot geschmiert“.
Juliane Thäter und Norman Barth bekommen hier Lustig-Pikantes aus ihren Lebensläufen „aufs Brot geschmiert“. FOTO: Frank Claus / LR

Juliane Thäter hat unterdessen die Klinken an einer extra präparierten Tür mit mehreren Schließhebeln von Senf, Majonaise, Ketschup und Schokolade zu reinigen - mit der Zahnbürste natürlich. Und dann folgt eine Bewährungsprobe für alle Drei. Patrick, der Bäckermeister, muss einen Kirschkuchen aus Sand „backen“, Juliane, die Sozialpädagogin, ein Zelt aufbauen und dazu Aluminium-Heringe in die Ritzen des Granitpflasters mit einem Stein einschlagen und Normen, der Ausbilder an der Landesfeuerwehrschule, hat die Aufgabe ohne Streichholz und Feuerzeug Flammen zu entfachen.

Riesengaudi des Feuerwehrvereins und der Feuerwehr Bad Liebenwerda: Wer mit 30 noch nicht unter der Haube ist, muss allerhand witzige Aufgaben auf dem Marktplatz unter den Augen der Öffentlichkeit durchführen - in diesem Jahr: Juliane Thäter, Norman Barth und Patrick Donat. Juliane muss mehrere Klinken an einer Tür putzen.
Riesengaudi des Feuerwehrvereins und der Feuerwehr Bad Liebenwerda: Wer mit 30 noch nicht unter der Haube ist, muss allerhand witzige Aufgaben auf dem Marktplatz unter den Augen der Öffentlichkeit durchführen - in diesem Jahr: Juliane Thäter, Norman Barth und Patrick Donat. Juliane muss mehrere Klinken an einer Tür putzen. FOTO: Frank Claus / LR

Unter spaßiger Moderation von Carsten Däweritz und Anfeuerungsrufen aus dem Publikum gelingt das mehr oder weniger gut. Immer wieder macht der Moderator auf den nächsten Vereinshöhepunkt, das Schlauchbootrennen der Feuerwehren auf der Schwarzen Elster am 12. Mai aufmerksam.

Im Kostüm beginnen die Drei nun auch langsam zu schwitzen. Dabei hat es die letzte Prüfungsaufgabe noch einmal in sich: Sie haben im Innenstadtgebiet liegen gelassene Feuerwehrwehrausrüstungen zu finden und erhalten dazu nur die Koordinaten. Aber was, wenn wie bei den berühmten drei Affen, einer nichts sieht, der andere nichts hört und der andere nichts sagt?

Juliane und Norman sind erleichtert, dass sie diese ganze Zeremonie vermutlich nur einmal über sich ergehen lassen müssen. Bei sind noch ein Paar ohne Trauschein. Patrick indes hat sich seine richtige Frau noch zu backen. Nicht, dass ihm das Gleiche passiert wie einem Kameraden vor zwei Jahren. Der wurde, weil auch mit 40 noch nicht verheiratet, rückwärts sitzend auf einem Esel durch die Stadt geführt.